Teiche wurden als Kulturgut erhalten

Wo sonst Karpfen aus dem Fischteich gezogen wurden, schaufelte am 16. August 2010 ein spezieller Langarmbagger 5.000 Kubikmeter Schlamm vom Teichgrund. „Der Andreasteich bei Walkenried wird saniert“, so Johannes Thiery von den Niedersächsischen Landesforsten (Foto). Damit werde ein 5jähriges Projekt vorerst beendet. „Bis auf den Brunsteich sind dann alle Teiche saniert. Ziel der Sanierung der Klosterteiche sei es, die unter Naturschutz stehende Kulturanlage aus dem Mittelalter zu erhalten und die Wasserqualität der Teiche zu verbessern. Lange habe man sich nicht mehr um die Teiche gekümmert“, so Thiery. Der Andreasteich war bereits trocken gelegt. Auf 23.000 Quadratmetern sollte er nun entschlammt werden. Die Walkenrieder Sportfischer beteiligen sich an den Arbeiten.
 

Andreasteich drohte zu verlanden - Flora und Fauna wurden gerettet

Bis zu einem Meter dick war der Schlamm auf dem Grund des Andreasteiches. Er führte zu starkem Algenwachstum. Der an Tier- und Pflanzenarten reiche Teich drohte zu verlanden. Nun sollte ein Langarmbagger den Schlamm bergen.

Die besonders geschützten Schilfbereiche konnten so als Brut- und Aufzuchträume erhalten bleiben. Der nährstoffreiche Teichschlamm wurde als Dünger auf einen Acker bei Wiedigshof gebracht. „Der Schlamm ist ein stickstoffreicher Dünger,“ erklärt Johannes Thiery von den Niedersächsischen Landesforsten.

Die Arbeiten wurden Mitte September abgeschlossen. Sie wurden finanziert vom Forstamt Lauterberg und dem Niedersächsischen Umweltministerium. „Für die Sanierung des Andreasteiches waren 150.000 Euro veranschlagt, insgesamt wurden für die Teichsanierungen mit 3,5 Millionen Euro geplant. Wir werden es am Ende mit einer Million geschafft haben,“ so Thiery. An den Planungen waren auch die Behörden des Landkreises Osterode sowie die Landwirtschaftskammer beteiligt.

Das Konzept zur Entschlammung sah eine Fläche.von 23.000 Quadratmetern vor und eine 610 Meter lange Fahrtrasse für den Langarmbagger, hier rot markiert. Er wurde Ende August 2010 eingesetzt. Foto: red

Die Fische des Andreasteiches wurden vor Beginn der Maßnahme in andere Teiche umgesiedelt und das Wasser langsam abgelassen, so dass auch Vögel sich darauf einstellen konnten. Seit 2005 wurde die historische Teichkette der Walkenrieder Klosterteiche saniert. Anfangs wurden Dämme und Gräben instand gesetzt und in den darauf folgenden Jahren wurden der Röseteich 2008 und der Sackteich 2009 entschlammt. „Die Arbeit macht Spaß, wenn man etwas bewegen kann,“ so Thiery.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Fußweg an der L603 zwischen dem Andreas- und dem Röseteich während der Bauzeit gesperrt. Wanderer konnten den Weg rund um den Röseteich nutzen.

Quelle: nach HarzKurier 28. Juli 2010

 

GPS-Koordinaten
N 51.5839° E 10.6062°