„B-Turm“

Hier, unmittelbar in der Nähe des einstigen Vorwerks Kreuzhof und heute direkt an der Landesstraße L1013 (Bockelnhagen - Bartolfelde) gelegen, ist ein Beobachtungsturm (B-Turm) der DDR-Grenztruppen erhalten geblieben. Er war die „Führungsstelle“ der Grenztruppen bei Bockelnhagen.

Es ist ein aus Betonelementen aufgebauter Turm der Baureihe „BT 9“. Die Höhe der Türme entlang der innerdeutschen Grenze variierten je nach der Notwendigkeit der Umgebung. Sie waren durch eine Stahltür betretbar, die in der Regel aus Richtung Grenze nicht direkt einsehbar war. Versetzte Metallleitern führten über zwei bis drei Zwischenebenen aus geriffelten Stahlblechböden nach oben.

Die unter anderem mit Sitzgelegenheiten, Waffenständer, Luftfilteranlage, Signalmitteln, Dienstbuch, Kartenmaterial, Kennzeichenverzeichnissen des Bundesgrenzschutzes, Fernmeldestandleitung zum Grenzmeldenetz, Elektroheizung sowie Notfall und Rettungsausrüstung, bis hin zur Abseilhilfe etc. ausgestattete Kanzel bot Platz für 4 - 5 Soldaten, die in der Regel die Alarmgruppe bildeten. Die Dachterrasse war durch eine Stahlrohrreling gesichert und konnte über eine verschließbare und luftdichte Stahlblech-Luke betreten werden. Auf der Dachterrasse befand sich ein schwenk- und fernbedienbarer Suchscheinwerfer. (Teile nach wikipedia)

GPS-Koordinaten
N 51.5893° E 10.4393°

Mehr Informationen zum Thema finden Sie im
[ Grenzlandmuseum in Bad Sachsa/Tettenborn ]