Der Höhlenforscher Dr. Ing. Friedrich Stolberg schrieb 1968 in seinem Buch
„Befestigungsanlagen im und am Harz von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit“


456. Wachberg bei Hainrode, ehemalige Warte oder Burg (?). Hainrode, Kr. Sangerhausen, Bez. Halle (Merseburg).

Name: Wachberg.

Meßtischblatt: 2528/4433 Wippra; S 1,8; W 1,4.

Allgemeine Lage: Südrand des Ostharzes gegen Sangerhäuser Mulde (Helmegau).

Örtliche Lage: 285 m NN auf nach Südwesten vorspringender kleiner Bergzunge am Nordrand des Dorfes Hainrode.

Baugrund: Nebeneinanderfolge von diluvialem Löß, Unterem Zechsteinkalk, Rote Letten der Mansfelder Schichten.

Beschreibung: Name und Lage lassen die Annahme einer einstigen Warte oder Burg zu; keine feststellbaren Reste.

Lit.: Grimm, 1958 Nr. 566; Timm, 1939 S. 21; Timm, 1940 S. 2.