GPS-Koordinaten
N 51.6153° E 10.2174°

Beim Bau der Umgehungsstraße 1935 wurde die Trasse der Straße Northeim - Herzberg neu festgelegt. Das am Fuße der Böschung stehende Kreuz wurde abgebaut und während der Bauzeit auf dem gegenüberliegenden Hof der Familie Alfons Wandt zwischengelagert.
1965 wurde im Zuge einer erneuten Straßenbau-Maßnahme das Kreuz auf seinen jetzigen Standort umgesetzt. Da diese Fläche allerdings Eigentum des Fleckens war, bot es sich an, das Kreuz in das Eigentum der Gemeinde zu überführen. Die Kirchengemeinde lehnte das Angebot ab und kaufte im Gegenzug das kleine Grundstück in einer Größe von 77 m² dem Flecken ab.
Auf der Vorderseite des Sockels in einer von einer Muschel bekrönten Umrahmung steht die Inschrift:

KOMMT ALLE DIE
IHR DES WEGES ZIEHT.
SCHAUET UND SEHET
OB EIN SCHMERZ
GLEICH DEM SCHMERZ
DER IHR MIR BEREITET.

Der Kopf des Gekreußigten ist nicht wie üblich nach rechts unten geneigt, sondern nach links oben gerichtet. Die Bevölkerung schloss daraus auf einen Fehler des Bildhauers. Er habe, so eine volkstümliche Überlieferung, vor Scham Selbstmord begangen. Der Bildhauer hatte sich jedoch nicht geirrt: der Christus hat die Augen geöffnet, lebt also noch. Ein nach unten geneigter Kopf zeigt dagegen den Tod an.