Steinkreuz in Questenberg

Zwei Kreuze wurden als Grenzsteine an die Grenze des Gemeindewaldes im Streitwinkel aufgestellt. Dort wurde eines 1955 beim Holzrücken zerbrochen.
Durch den Bodendenkmalpfleger Alfred Schneider wurden die Teile geborgen.
1979 in der Restaurierungswerkstatt des Landesmuseums für Vorgeschichte restauriert wurde es 1980 in der Grünfläche gegenüber der Försterei wieder aufgestellt.

GPS-Koordinaten
N 51.4923° E 11.1208°