Naturlehrpfad Hainholz
Station 3 von 10

Hirschzungenerdfall

Kein Bergwerk, kein Bombeneinschlag sondern der Einsturz eines Teiles der Jettenhöhle hat diesen Erdfall, wie im Südharz eingestürzte Höhlen heißen, erzeugt. Nur Füchse und kleinere Säugetiere können durch Spalten zwischen dem verstürzten Blockwerk in die Höhle gelangen. In dem ausgeglichenen Kleinklima in diesem - historisch jungen - Erdfall unter dem Dach eines Ahorn - Eschenwaldes wachsen am Grunde und an den Seiten besonders angepaßte seltene Pflanzenarten. Durch Ausgraben oder Tritt ist bereits der Bestand einer streng geschützten Art fast vollkommen erloschen. Der Erdfall zählt zu den eindrucksvollsten dieser ca. 10.000 (!) im ehem. Landkreis Osterode am Harz gezählten Karsthohlformen.

Der Hirschzungenfarn (Scolopendrium vulgare) ist
eine typische Pflanze unzugänglicher Erdfallwände im Gipskarst von Osterode.