70 / 81
H I S T O R I S C H E R      A N H A N G

HEINRICH DER I. (876-936) Herzog von Sachsen, 919 König. Unterwirft Lothringen, bezwingt die Stammesherzöge. (Gegenkönig ANNULF VON BAYERN) "Gründer des deutschen Reiches" genannt. Bis 929 Unterwerfung der Böhmen und bis 934 der Lausitzer. 933 Sieg über Ungarn, In QUEDLINBURG begraben.

MATHILDE (gestorben 968) deutsche Königin. Seit 909 mit Heinrich, dem I. verheiratet, Mutter von OTTO, dem Großen. Gründete mehrere Klöster, u.a. PÖHLDE und QUEDLINBURG. HEILIGE - Festtag 14. März.

FRIEDRICH DER I. BARBAROSSA = Rotbart (1123-1190) Sohn des staufischen Friedrichs von Schwaben, 1152 Nachfolger KONRAD, DES III. als deutscher König. 1155 in Rom zum Kaiser gekrönt. Wechselvolle Kämpfe in Italien. Unterwarf seinen welfischen Vetter HEINRICH DEN LÖWEN im Jahr 1181. Regierte mit starkem Rechtsgefühl, sicherte Nachfolge seines Sohnes Heinrich, der mit der sizilianischen Konstanze vermählt wurde.

HEINRICH DER LÖWE (1129-1195) Welfe, Herzog in Sachsen, erhielt l156 Bayern zurück, kolonisierte im ostelbischen Slawenland, unterwarf Mecklenburg, gründete Lübeck und München. Wegen Verweigerung der Heerfolge nach Italien 1180 geächtet, 1181 begnadigt. Behielt nur Braunschweig und Lüneburg.

DREIßIGJÄHRIGER KRIEG 1618 bis 1648
URSACHEN:Wachsende Verbreitung der religiösen Fronten im Reich. Das Vordringen der von Spanien und Italien ausgehenden Gegenreformation in Süddeutschland.
VERLAUF:Böhmisch-Pfälzischer Krieg 1618 - 1623, Hier war TILLY beteiligt.

71
[ startseite