76 / 81
1803: Nachdem 1802 zwischen England und Frankreich der "Friede von Amiens" geschlossen wurde, bricht 1803 erneut der Krieg zwischen beiden Staaten aus- Die Franzosen besetzten Hannover, NAPOLEON BONAPARTE (Kaiser Napoleon der I.) plant eine Landung in England, mußte diesen Plan jedoch aufgeben, nachdem es ihm nicht gelang, eine Flotte zusammenzustellen. In dieser Zeit entstand die "Kings German Legion", 1806 provoziert Preußen, das sich im Vorjahr noch mit Frankreich verbündet hatte, NAPOLEON mit der ultimativen Forderung nach Rückzug aus Süddeutschland und erklärt Frankreich den Krieg. Am 14. Oktober 1806 erringt NAPOLEON zwei große Siege über die Preußen in der Schlacht bei Jena und Auerstedt.
Er zieht in Berlin ein.
Bis 1812 passiert geschichtlich sehr viel, was aber hier nicht ausgeführt werden soll, weil es keine Hinweise auf wesentliche Zusammenhänge mit HATTORF gibt.

Am 24. Juni 1812 beginnt die französische Invasion NAPOLEONS "Großer Armee" (600.000 Mann) mit der Überschreitung des Njemen in Rußland. Die Armee besteht zu einem Drittel aus Deutschen, u.a. auch HATTORFERN. Im September zieht NAPOLEON in Moskau ein. Partisanentätigkeiten des russischen Volkes, der Abwehrkampf des russischen Oberbefehlshabers KUTUSOW, insbesondere aber der einsetzende Winter zwingen NAPOLEON zum Rückzug aus Rußland. 7 HATTORFER sind nicht mehr dabei.

Am 16. Oktober 1813 entbrannte die bis dahin gewaltigste Schlacht der Weltgeschichte - die VÖLKERSCHLACHT BEI LEIPZIG. Die Alliierten hatten 54.000 Tote und Verwundete, die Franzosen 37.000 zu beklagen. Theoretisch müßten auch hier HATTORFER beteiligt gewesen sein, Einzelheiten oder entsprechende Informationen fehlen. Am 18. Juni 1815 verblaßt der Schatten NAPOLEONS in der Schlacht bei WATERLOO, aus der BLÜCHER und WELLINGTON als Sieger hervorgingen.

77
[ startseite ]