2/4
1641 ist Hans Kirchhof, der alte Forstknecht, der am 25. September zuvor elendiglich von den Soldaten allhier im Dorfe geschossen und gestochen worden in Osterode beerdigt.
1652 im September Michel Sommer, welcher des Abends aus der Schenke gegangen, des Morgens auf seines Schwagers, Andreas Hillebrands, Hofe tot gefunden. Er soll über einen Pflug gefallen sein.
1662 ist des Zachäus Reinholz Schweinehirten Hausfrau Anna mit der Tochter Margarete plötzlich in der Lehmkuhle plötzlich des Todes verblichen.
1669 Andreas Biebrands Tochter Katharina hat ein Bund Stroh aus der Scheune holen wollen, ist also von der Scheune heruntergefallen, wovon sie den Geist hat müssen aufgeben.
1683 Hans Schnieders Sohn Jakob, welcher im Herrendienstwagen vom Pferde gefallen, also daß der Wagen mit voller Last ihm über die Brust und über die Beine gegangen. Da das Bein ganz entzwei, auch der kalte Brand darein geschlagen, da dann der liebe Gott ihn seines Jammers entlediget, aus diesem Irdischen ins Himmlisch der Seelen versetzet.
1688 starb Paul Wode, welcher wegen Verwirrung des Hauptes 15 Jahre verwahrlich in Ketten gelegen.
1695 im August starb Henrich Grobeckers Sohn, Hans Christian, als derselbe bei Düna Flachs in den Kalksumpf legte, und zu tief in das Wasser geraten war und in seinem Berufe darin seinen Geist hat aufgeben müssen. 23 Jahre alt.
1696 im Juni ist Hermann Kleine, welcher vor etlichen Wochen bei der Kriegerfuhr einen tödlichen Fall vom Pferde getan und ist daraufhin Gott verschieden.
1713im Juli ist Jakob Ahnsorgen Witwe Elisabeth Ba-- und ihre Tochter Katharine Elisabeth, als sie nach Holze gehen und zu ihrer Notdurft Holz holen wollten, sind sie beiderseits, Mutter und Tochter, dergestalt von einem harten Donnerstrahl getroffen, daß sie beide gleich zur Erde gesunken sind.