10/10
Heinrich Christian D i e d e r i c h s  wird dann von 1758 bis zu seinem Tode hier als Organist und Lehrer tätig gewesen sein. Seine 2. Frau, Marie Louise geb. Fiedler, starb 1764. Er heiratete ein drittes mal, und zwar Helene Margarete Louise geb. Picht aus Berka im Jahre 1768. Diederichs, auch Diedrichs geschrieben, starb am 9. März 1772 im Alter von 68 Jahren.

Ernst Friedrich B u s s e trat am 13. Oktober 1772 hier seinen Dienst an. Er wurde als Sohn eines Lehrers am 27. Juni 1743 in Odagsen geboren, besuchte ein und ein viertel Jahr das Seminar in Hannover und kam dann nach Hattorf. 1822 konnte er sein 50jähriges Amtsjubiläum feiern, zu dem der 78jährige vielfach geehrt wurde. Das Konsistorium ernannte ihn zum Kantor. Der Jubilar hatte sich alle öffentlichen Feiern verbeten, doch dankte Pfarrer Soltmann ihm am Schluß seiner Predigt für seine langjährigen und treuen Dienste und veranlaßte die Kirchenvorsteher, den Vogt und Gemeindevorsteher, dem Jubelgreis den Dank der Kirche und der Gemeinde abzustatten. Als 81jähriger endlich fühlte er sich zu schwach, seinen Dienst weiter versehen zu können und bekam O.E. Mascher, der unter den Knabenlehrern bereits erwähnt wurde, als "Schulgehilfen". Busse zog dann zu seiner Tochter, die in die Rödermühle geheiratet hatte. Er starb dort 1829 im Alter von fast 86 Jahren. In erster Ehe war Busse mit Christine Sophie Langhagen von 1773 bis 1775 verheiratet, in zweiter Ehe mit Marie Conradine Friederike geb. Hüttner aus Bodenburg von 1779 - 1825. Aus der zweiten Ehe stammen 2 Söhne und 4 Töchter.

Auf Busse folgten C. E. Mascher und dann C. L. Adolf Cordes. Beider Lebensbeschreibung findet sich in der Reihe der Knabenschullehrer.