2/7
Ihm folgte Ambrosius C a r o l von 1566 - 1584. Er wurde seines Dienstes enthoben und starb 1614 im Alter von 87 Jahren. In dem Totenregister heißt es von ihm, daß er sein Amt 18 Jahre hindurch treu und fleißig bdienet hat. Er sei nur durch eine gemeine Denunziation seines Amtes enthoben. Angeblich hat er seiner Magd Unzucht zugemutet. Zeit seines Lebens hat er das energisch bestritten. Wer sein Nachfolger geworden ist, ist mit Sicherheit nicht zu ermitteln. Die Kirchenbücher beginnen nämlich erst mit dem Sonntag Jubilate des Jahres 1589. Im Jahre 1594 befindet sich in den Kirchenbüchern außerdem eine Lücke. Zwischen 1584 und 1594 ist wahrscheinlich ein Prediger namens Helmbold hier tätig gewesen.

Johann L a n d m a n n  amtierte in Hattorf von 1594 - 1602. Sein Nachfolger war Johannes B u h l e , der sich selbst, dem Zeitgebrauch folgend, Buhlenus nannte. Er war hier von 1603 bis 1624 tätig. Sein Nachfolger war Wilhelm L o h r von 1624 - 1626. Er ist wahrscheinlich ein Opfer der im Jahre 1626 in Hattorf grassierenden Pest geworden.

Andreas S c h m e d e k i n d bekleidete das Amt des Pfarrers von 1626 - 1640. Er wurde im Chor der Sankt-Pankratius-Kirche beigesetzt. Bevor er sein Amt in Hattorf antrat, war er Pfarrer in Eisdorf. Als dieses in den Kriegswirren des 30jährigen Krieges völlig abgebrannt war, wurde er nach Hattorf berufen. Schmedekind besaß in Hattorf ein eigenes Haus. Seine Tocher Marie Christine war mit einem Hattorfer Bauernsohn verheiratet.

Auf Schmedekind folgte Andreas S c h w a c h h e i m von 1640 - 1691. Er selbst schreibt sich bisweilen Schwakeheim oder Schwacheheim. Im Totenregister des Jahres 1692 heißt es von ihm: "Amt Ende des 1691ten Jahres ist der Wohlerwürdige und Wohlgelahrte Herr Andreas Schwachheim, wohlverdienter Pastor allhie, als den 31. Dezember morgens um 4 Uhr in seinem Erlöser Jeso Christo sanft und selig verschieden, da er 51 Jahre im Dienst gewesen. Seines Alters 83 Jahre."