5/12
Auch auf dem rechten Oderufer zwischen Pöhlde und dem Auekrug bedeckt er großflächig den Harzschotter, der im Deluvium, also im Eiszeitalter, während der Zwischeneiszeiten durch die Oder und durch die Sieber nach hier verfrachtet wurde. Hier sei erwähnt, daß die Sieber sich damals im heutigen Herzberg in zwei Arme teilte. Der Nördliche über Aschenhütte, Hörden und Elbingerode fließende ist das heutige Flußbett. Der Südliche Arm floß durch die Aue und vereinigte sich etwa in Höhe des jetzigen Auekruges mit der Oder, und zwar dort, wo die Firma Gropengießer neuerdings ein großes Kieswerk errichtet hat. Zwischen dem Auekruge und Hattorf von der Schützentrifft an ist der Schotter von dem ihn ehedem bedeckten Auelehm entblößt. Aber auch unterhalb des jetzigen Zusammenflusses von Oder und Sieber haben ungezählte verheerende Hochwässer beider Flüsse auf großen Flächen die Auelehmdecke fortgeführt, so daß hier die hercynischen Schotter offen zutageliegen.

Der größte Teil der Hattorfer Flur besteht aus dem Verwitterungsboden des Unteren Buntsandsteins (su). Auch die Waldungen des Rotenberges, des Krückers und des Heiligenberges stocken auf dieser Bodenart. Die anderen, sämtlich sanft gerundeten Berge unserer Gemarkung - Röderberg, Klusberg, Schwiegershäuserberg, Mühlenberg, Krähenberg, Aueberg (Oberg) und Ochsenberg - werden sämtlich landwirtschaftlich genutzt.

Die wertvollsten Fluren sind die mit Löß, bzw. Lößlehm bedeckten Ackerflächen nördlich und westlich des alten Dorfkernes, sowie rechts und links der Landstraße von Hattorf nach der Rödermühle. Auch die Ländereien über dem Bruchwege und die Hänge des Aueberges sind mit Lößlehm, dem wertvollsten Geschenk der 3. Vereisung, bedeckt und bringen die höchsten Erträge.


Die klimatologischen Verhältnisse unserer Heimat.

Nach der Klimakreiseinteilung von Hoffmeister gehört unsere heimische Landschaft zum Weserberglandkreis, und zwar zu dem Unterkreis der Leinesenke. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt in Niedersachsen zwischen 8 und 9 Grad, im Harzvorlande zwischen 7 und 8 1/2 Grad. Diese niedrige Temperatur ist durch die Harznähe bedingt. Der Winter setzt bei uns verhältnismäßig früh ein. Dahlien und andere frostempfindliche Sommerblumen erfrieren meist schon in der ersten Oktoberwoche.