2/12
4.
Das große Bleek und die Ohland-Föhrde, reicht vom Bohlwege bis an Grobeckers Büh, umfaßt 200 Morgen steinigen Boden.
5.
Der untere und der obere große Busch, reicht von Adrians Büh bis an den Odersteg, umfaßt 244 Morgen steinigen Bodens (Schwemmland der Oder).
6.
Die Rotenbergswiese reicht vom Spukenwinkel bis an den Gemeindeanger. Größe: 189 Morgen, teilweise nasser, teilweise trockener steiniger Boden.
7.
Die Brucklaake und die Berkefelder Wiese reicht vom Steinfelde bis an das Dorf, nasser, steiniger Boden.
8.
Vor der Steie. Ein Strich an der Sieber bis an die Grummetwiesen und vom Dorfe bis an das Elbingeröder Ochsenbleek. 116 Morgen steiniger Boden.
9.
Die Grummetwiesen reichen vom Dorfe bis an die Elbingeröder Grenze. 113 Morgen nasser Boden.
10.
Das Ebbekenröder Feld, reicht vom Hagental bis ans Dorf, umfaßt 826 Morgen mit teilweise steinigem, teils fruchtbarem Lehmboden.
11.
Das Deichfeld (Diekfeld oder Teichfeld) reicht vom Dorf bis an das Eichholz, umfaßt 398 Morgen meistens Lehmboden.
12.
Das Wiedenröder Feld (Weidenrode), reicht vom unteren Teil des Dorfes bis an den Schwiegershäuser Anger, 1001 Morgen, ein Viertel davon guter, das Übrige steiniger Boden.
13.
Das obere und mittlere Röderfeld nebst dem Lindgraben reicht vom Wiedenröder Felde bis an die Ölmühle vor Wulften, etwa 385 Morgen, teil lehmiger, teils steiniger Boden.
14.
Die Weglänge und die Herrenbreite, reichen vom Röder Kirchhof bis an das Dorf, 140 Morgen fruchtbarer Lehmboden.
15.
Die Ohlandswiese, vom Dorfe an bis an den Steg über den Mühlengraben, 87 Morgen, teils trockener, teils nasser Boden.
16.
Der niedere Graben reicht von der Ohlandswiese bis an die Wulftener Grenze, 179 Morgen, trockener verflossener Boden.