Eine alte Sage :

Der betrügerische Landmesser von Hattorf

In der "Langen Grund" am Röderberge zwischen Hattorf und Wulften lag in alter Zeit das Dorf Obernrode. Dort läßt sich dicht vor der Ernte, wenn die Betglocke läutet, da, wo früher die Kirche stand, ein langer grauer Mann sehen. Er trägt eine glühende Meßlatte in der Hand und wirft die Kettenschnur, um das Land zu vermessen. Wohin er auch tritt, da zeigt sich keine Spur, da ist kein Halm und kein Kraut geknickt, und wenn man näher kommt, dann ist er lauter Dunst und Staub. Dieser Mann war zu seinen Lebzeiten ein Landmesser. Aber er hat um geringen Vorteils willen falsch vermessen. Dafür muß er nun nach seinem Tode umgehen, weil er im Grabe keine Ruhe findet.

[ zurück ]