II. Schule (einklassige Mädchenschule)

1836 ist das Haus wahrscheinlich erbaut worden. Der Mädchenlehrer war zugleich Organist. Die Abschrift aus der „Chronik von Hattorf“ von Pastor Soltmann 1827 besagt, dass vom Jahre 1654 an, wahrscheinlich dem Organisten das Geschäft des Unterrichtens der Mädchen aufgetragen sei. Es war aber nicht bekannt, ob gleich bei seiner Anstellung oder erst nach der Erbauung des Organistenhauses, vor dessen Haustür die Jahreszahl 1670 stand. Das Organistenhaus war 150 Jahre später in einem sehr schlechten Zustande.

1838 Von diesem Jahre an befand sich die Mädchenschule im Mitteldorfe, und zwar an der Stelle, wo der Bach sich in einem rechten Winkel nach Westen wendet. Das Schulzimmer war gesund und bot einen Raum für etwa 100 Schulkinder. Die übrigen Räume des Hauses gewährten für eine Familie den nötigen Platz zum Wohnen und zur Hauswirtschaft.

1838 schreibt Pastor Soltmann: “Endlich kam in diesem Jahre der schon so lange nötig gewesene Neubau der Mädchenschule zustande. Die Kosten betrugen 1222Taler 8Gr. 3Pf.  Am 8.Nov., Donnerstag nach dem 21.post.Trin. wurde die Schulstube von mir eingeweiht. Nachdem sämtl. Kinder weibl. Geschl. festlich gekleidet versammelt waren, wurde Nr.1074, V1,5u.6 gesungen, darauf von mir die Einweihungsrede gehalten und mit V.7 geschlossen.