Kapelle auf dem Breitenberg

Botho VI. Graf zu Stolberg soll um 1400 eine Kapelle auf dem Breitenberg erbaut haben und diese dem heiligen Grab Christi hat weihen lassen. Diese Kapelle war sein Vermächtnis und diente den Einwohnern von Breitungen, Dietersdorf und Schwenda zur Andacht. Im Jahre 1424 stiftete er eine Glocke mit der Inschrift: „Ave Maria, Mater Domini. Anno Domini MCCCCXXIV (1424)”. Die Kapelle wurde von ihm auch mit reichem Grundbesitz an Wäldern und Ackerflächen ausgestattet, der später an die heutige Kirche in Dietersdorf überging. 1484 bekam die Kirche auf dem Breitenberg von Heinrich VIII. Graf zu Stolberg sogar eine Turmuhr. Die Kapelle auf dem Breitenberg wurde nach eineinhalb Jahrhunderten aufgegeben.

Quelle: Pfarrer Eduard Hugo Meißner (1852): Chronik zur Geschichte der Dietersdorfer Kirche.