Die Kreuz-Kirche zu Osterode

Die Kirche wurde von dem Osteroder Architekten Regierungsbaumeister a. D. Gerhard Gehrke entworfen und unter seiner Aufsicht gebaut. Sie wurde am 6. November 1966 feierlich geweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Durch den trapezförmigen Grundriss der Kirche und durch die nach vorn ansteigende Holzdecke sowie durch die an beiden Seiten entlanglaufenden Fensterreihen wird der Altarraum in den Mittelpunkt der Kirche gerückt. Neben den gemütlichen Stühlen trägt die schöne Holzdecke entscheidend dazu bei, dass man sich in dieser Kirche wohlfühlen kann. Auf Grund des mobilen Gestühls ist sie sehr vielfältig einsetzbar, was die Gottesdienst-Formen angeht.