Ellricher Klippen
 
Die Ellricher Klippen stellen den Südhang des großen harzrandparallelen Auslaugungstales dar. Die Wässer des Harzes, von Norden kommend, haben das auslaugungsfähige Gipsgestein fast vollständig aufgelöst und fortgeführt. Dabei ist eine Auslaugungsfront entstanden, die weiterhin ständig dem Angriff des Wassers ausgesetzt ist. Diese Talseite ist durch den Angriff des Wassers stark vergipst.


 

Der Gips wird seit Jahrhunderten abgebaut. An den alten Burgen des Südharzes kann man heute noch erkennen, dass Gips als Mörtel benutzt wurde. Der Anhydrit wurde als Baustein verwendet, das gleiche geschah mit dem Hauptdolomit. Auch die Stadtmauer von Ellrich wurde mit diesen Steinen errichtet. Nach 1860 entstanden in Ellrich eine Reihe bedeutender Gipsfabriken. Voraussetzung war die Errichtung einer Eisenbahnlinie, mit deren Hilfe der Gips transportiert werden konnte. Auch heute noch wird an den Ellricher Klippen Gips gebrochen.

GPS-Koordinaten
N 51.5708° E 10.6883°

Index