Schwinde Hirschental

Der Standort befindet sich an einer großen Doline im oberen Hirschental. Das von der Grenze Buntsandstein - Zechstein stammende Wasser eines kleinen Baches trifft hier auf den lösungsfähigen Gips, löst diesen auf und tritt seinen Lauf unterirdisch an. Der untertägige Wasserlauf zeigt sich im Hirschental in Form von Einsenkungen und Einmuldungen. Das Wasser tritt wahrscheinlich im Quellsumpf des unteren Hirschentales wieder an die Erdoberfläche, bzw. es fließt dem Salzaspring zu.

Die Bachschwinde hat sich im Laufe ihrer Entwicklung immer weiter zurückverlegt. Während die heutige Schwinde in Form eines steilen Loches an einer kleinen Felswand sichtbar ist, sind die alten Schwinden verschlämmt. Sie liegen südlich der heute aktiven Schwinde in Richtung des unteren Hirschentals und sind als Einmuldungen sichtbar. In nördlicher Richtung lassen sich die alten Talniveaus noch erkennen.

Die Verlegung der Bachschwinde im oberen Hirschental (schematisch)

GPS-Koordinaten
N 51.5358° E 10.7383°

Index