Schwinde Haselhai

Am Standort befindet sich eine besonders gut ausgebildete Doline, in der ein Bächlein unter einer kleinen Felswand verschwindet. Das Wasser stammt aus wasserstauenden Schichten des Unteren Buntsandsteins, welches hier unmittelbar an der Grenze Buntsandstein-Zechstein in kleinen Quellen zu Tage tritt und nach kurzem Lauf im lösungsfähigen Gips verschwindet. Auf diese Weise entstehen Höhlen, in denen das Wasser weiterfließt. Der unterirdische Wasserlauf ist an der linienhaften Verbindung der "Schlucktrichter" deutlich erkennbar.

Zusammengeschwemmte Zechsteintone haben einzelne Dolinen wasserundurchlässig gemacht. Dadurch entstanden vermoorte und wassergefüllte Hohlformen in Form flacher Teiche. Im Gebiet des Haselhais sind auffällig viele Einzeldolinen ausgebildet, die teilweise auch heute noch aktiv sind.

Überblick über die Dolinen und Uvalas im Bereich Haselhai

GPS-Koordinaten
N 51.5156° E 10.8602°

Index