Uvala Saugasse (1)

Der Standort befindet sich am tiefsten Ende eines Tales, welches man Saugasse nennt. Entstanden ist es durch Oberflächenwasser, welches auf einer geologischen Störung und an der Grenze zum überdeckenden Buntsandstein in die Tiefe sickert. Der Weg markiert dabei in etwa die Grenze Zechstein - Buntsandstein. Der Buntsandstein liegt südlich des Weges (links in Richtung der Wegebeschreibung). Am Kontakt Buntsandstein - Zechstein befinden sich in der Regel besonders große und ausgeprägte Karsterscheinungen, da ungesättigtes Wasser aus dem Buntsandstein den leicht löslichen Gips auflösen kann. Es fließt unterirdisch ab. Der untertägige Lauf des Wassers zeigt sich in Form der vielen zu einem Uvala verketteten Einzeldolinen. Diese sind Schlucktrichter für das Oberflächenwasser. Typisch ist, dass die miteinander verketteten Einzeldolinen nur durch schmale Wälle voneinander getrennt sind, die allerdings alle durchgebogen sind und somit die Zusammengehörigkeit der Einzelformen zu einem gemeinsamen Tal zeigen. Am Standort mündet von Süden her eine weitere tiefe Doline in das unterirdische Entwässerungsgebiet. Der meist trockene Wasserlauf führt im Frühjahr und bei Starkregen Wasser in den Untergrund, das man dann deutlich fließen sehen kann. Das Wasser löst den Gips und damit werden die Trichter allmählich größer. In der vegetationslosen Jahreszeit ist der Formenschatz gut überschaubar, im Sommer sind die einzelnen Formen sehr stark eingewachsen und nicht so ohne weiteres erkennbar.

GPS-Koordinaten
N 51.5047° E 10.9259°

Index