Sachsgraben

Der Standort befindet sich im Tal des Sachsgrabens. 2 km östlich des Standortes vereinigt sich der Sachsgraben mit der Wieda. Beide Flüsse fließen etwa 1 km nebeneinander und sind nur durch Schotterlagen voneinander getrennt. Führt die Wieda Wasser, der Sachsgraben aber nicht, bilden sich im Sachsgrabenbett oft kleine Quellen. Dieses Wasser entstammt der Wieda. In der trockenen Jahreszeit versiegen beide Wasserläufe und man kann nur trockene Flussbetten sehen. Der Sachsgraben versickert in seinen Schottern. Die Schotter liegen unmittelbar auf Gips. Eine intensive Verkarstung des Untergrundes kann deshalb vorausgesetzt werden.

Der südliche Hang des Sachsgrabentales weist eine intensive Verkarstung auf. Die sich hier häufenden Dolinen stellen im Südharzer Sulfatkarst eine Einmaligkeit dar. Unmittelbar am Hangfuß sind Reste heute zugeschotterter Bachschwinden erkennbar.

Die Mündung des Sachsgrabens in die Wieda

GPS-Koordinaten
N 51.5555° E 10.6361°

Index