Das Dorf Uftrungen

Der Wanderweg führt an den Rand einer Altobstanlage auf einer großen Freifläche. Wer den Weg, kurz bevor er rechts in den Wald führt nach links einschlägt, gelangt in das Dorf Uftrungen.

 

Die welsche Haube des barocken Turmes der St. Andreaskirche ist gut zu erkennen. Bevor der Ort erreicht wird, sieht man in nördlicher Richtung einen baumbestandenen Hügel aufragen, den sogenannten Peinberg. Der Überlieferung nach ist es ein Rechtsdenkmal. Unklar ist, ob es sich dabei um eine Richt- oder eine Gerichtsstätte handelt.

Die Kirche, ein schöner barocker Bau, der noch sehr gut erhalten ist, steht auf einem Hügel und wird an zwei Seiten von der Hasel umflossen.

Die Innenausstattung zieren u. a. ein Kanzelaltar und ein spätgotisches Kruzifix. Eine Glocke weist auf Grund ihrer Form auf ein sehr hohes Alter hin. An der Südseite des Turmes ist in halber Höhe eine Sonnenuhr zu sehen. Sie ist die einzige Kirche am Südharzrand mit einer solchen Einrichtung. Unweit der Kirche steht das Pfarrhaus. Wer Interesse an einer Kirchenbesichtigung hat, kann sich hier melden.

Weitere Besichtigungspunkte im Ort sind eine Reihe guterhaltener Fachwerkhäuser.

GPS-Koordinaten
N 51.4991° E 10.9799°

Index