Standort Haselbornschwinde

Der Karstwanderweg hat das Durchbruchstal der Nasse verlassen und führt wieder durch das Auslaugungstal, auch wenn dieses in der näheren Umgebung von Questenberg nicht typisch ausgebildet ist. Ursache ist das stärker eingetiefte Durchbruchstal der Nasse, welches dem Auslaugungstal das Wasser entzogen hat.

Der Haselborn ist ein kleiner Bach, der am Boden der großen und tiefen Doline verschwindet. Besonders nach starken Niederschlägen oder zur Zeit der Schneeschmelze ist das völlig verschlammte Schluckloch nicht mehr in der Lage, die Wassermenge abzuführen und der Boden der Doline wird zu einem kleinen See. Das Wasser fließt auf unterirdischen Wegen wahrscheinlich dem Nassetal zu. Untersuchungen darüber wurden aber bisher nicht durchgeführt. Alle Erkenntnisse beziehen sich auf Färbungen der in der Nachbarschaft gelegenen Dinsterbachschwinde.

Einige Meter unterhalb der Haselbornschwinde, in der Nähe des Friedhofs Questenberg, befindet sich eine flache Doline. In sehr nassen Frühjahren kommt aus dem Berghang eine kleine Karstquelle und füllt die Doline zu einem See an. Es dauert dann immer sehr lange, bis das Wasser wieder verschwunden ist.

GPS-Koordinaten
N 51.4978° E 11.1266°

Index