Standort westliche Mooskammer

Vom Standort aus erblickt man in der einen Richtung das Morunger Auslaugungstal. Man sieht überall Busch- und Baumgruppen auf kleinen Hügeln. Das sind ehemalige Schachtanlagen des Kupferschieferbergbaus. Seit dem 16. Jahrhundert wurde in diesem Gebiet Kupferschiefer abgebaut. Dabei stieß man immer wieder auf Höhlen, die allerdings 60 Meter tief unter der Erdoberfläche lagen. Die Bergleute hatten gelernt, dass das Grubenwasser in tiefer gelegenen Höhlen gut abfloss. Deshalb waren die Höhlen teilweise für den Bergbau wichtig. In dem Gebiet am Standort wurden mehrere kleine Höhlen gefunden, die allerdings nicht genutzt wurden. Sie fanden lediglich in Bergrissen und Bergberichten Erwähnung.

In der anderen Richtung blickt man auf Dolinenfelder der Mooskammer, welche von der intensiven Auslaugung des Gipsgesteins zeugen.

GPS-Koordinaten
N 51.5058° E 11.2263°

Index