Standort Pferdeställe Mooskammer

Die Auslaugung arbeitet in der Tiefe ständig weiter. Dabei werden unter dem Talboden die lösungsfähigen Gesteine so zerstört, dass die Gesteinsverbände ihren Zusammenhalt verlieren, ganze Blöcke abreißen und die abgerissenen Schollen in Richtung Talhang wandern.

Im Gebiet der sogenannten "Pferdeställe" sind die hangseitigen Partien völlig abgerissen und wandern in Richtung Auslaugungstal. Man kann das sehr gut an der ständig wechselnden Einfallsrichtung der Gesteinsschichten erkennen. Diese Vorgänge gehen allerdings sehr langsam vor sich. Messungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass sich die Felspartien im Jahr maximal 2 mm in Richtung Talhang bewegen.

Einige Dolinen der Mooskammer sind wassergefüllt und bilden kleine Teiche. Sie sind nach unten mit Schlamm verschlossen, so dass sich das Regenwasser in ihnen sammeln kann. Eine Verbindung zum Karstwasser in der Tiefe gibt es nicht. Das Karstwasser fließt heute etwa 100 m tiefer in den Stollenanlagen des Altbergbaus, die wie große Drainagerohre wirken.

Situation Große Doline an den Pferdeställen
- Pferdeställe Mooskammer -

GPS-Koordinaten
N 51.5085° E 11.2395°

Index