Standort Kunstteich

Der Karstwanderweg führt direkt über die Staumauer dieser einzigen noch heute genutzten ehemaligen bergbaulichen Wasserhaltungsanlage. Auf der Dammkrone führt er an einem neugebautem Striegelhäuschen vorbei.

Der Kunstteich wurde 1729 als Wasserreservoire für den Bergbau angelegt. Das Wasser wurde zum Betreiben von "Wasserkünsten" benötigt. Die Wasserkünste dieser Gegend waren nicht wie sonst im Bergbau üblich Wasserräder, sondern es waren vielmehr Wassertonnen, die mit Wasser gefüllt als Gegengewichte benutzt wurden.
Im Gebiet des Karstwanderweges gab es eine ganze Reihe von Kunstteichen. Der Wettelröder Kunstteich ist aber das einzige vollständig erhaltene Bauwerk dieser Art. Im Jahre 1842 wurde der Kunstteich erweitert. Am 29. November 1939 gab es einen Dammbruch. Durch die Flutwelle stürzten in Großleinungen Häuser ein. Erst 1952 kam es im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes zum Wiederaufbau des Dammes.
Das Wasser wurde in Kunstgräben weitergeleitet. Unter dem Kriegholz floss das Wasser durch einen kurzen Stollen. Der Kunstteich wird heute als Badegewässer genutzt. Eine kleine Gaststätte lädt zu einer Verschnaufpause ein.

GPS-Koordinaten
N 51.5205° E 11.2627°

Index