Standort Röhrigschacht

Der Röhrigschacht wurde als erster Schacht mit rundem Querschnitt in der Zeit von 1871 bis 1876 abgeteuft. In 163 m Tiefe steht der Schacht auf dem Segen-Gottes-Stollen, einem der großen bedeutenden Wasserlösestollen des Sangerhäuser Kupferschieferbergbaus. Westlich der Stadt Sangerhausen hat der Stollen sein Mundloch. Beim Bau dieses Stollens wurde 1854 zwischen Lengefeld und Sangerhausen eine große Höhle angefahren. Sie war mit Wasser gefüllt. Dieses Wasser brach in den im Bau befindlichen Stollen ein und verhinderte für viele Monate jede weitere Arbeit. Erst nach der Entwässerung der Höhle konnte der Stollen weitergebaut werden. Er endet 500 m östlich des Röhrigschachtes. Es war geplant, mit diesem Stollen auch die Pölsfelder Reviere zu ereichen. Realisiert wurde dieses Vorhaben aber nie.

Der Röhrigschacht ist heute Bergbaumuseum und Schaubergwerk. Hier kann man Näheres über die Geschichte des Kupferschieferbergbaus erfahren. In der Umgebung des Röhrigschachtes wurde ein Bergbaulehrpfad eingerichtet, der interessante Bereiche des Altbergbaus berührt.

Profil des Röhrigschachtes

GPS-Koordinaten
N 51.5193° E 11.2819°

Index