Standort Alte Bergbaureviere

Die hier anstehenden alten Bergbaureviere befinden sich im Bereich einer geologischen Störung, in der das Kupferschieferflöz senkrecht gestellt wurde. Dabei ist es in viele Teile zerbrochen. Im Gebiet der Riestedter Straße tritt das Flöz zutage.
Die komplizierte geologische Situation brachte große Wasserprobleme mit sich.
So entwässerte bereits 1606 der Tiefenbecker Stollen oberflächennahe Feldesteile, ehe der Gonnaer Stollen weitere Wasserlösung brachte.
Älteste Erwähnungen über den Bergbau stammen von 1574. In den Wäldern kann man überall die alten Halden liegen sehen.
Die Vertiefung in der Mitte der Halden markiert den ehemaligen Schacht.
Verkarstbares Gestein ist hier bereits vollständig der Auslaugung zum Opfer gefallen.
Die Zechsteinablagerungen liegen ab der Riestedter Straße auf karbonischen Ablagerungen auf.

GPS-Koordinaten
N 51.5312° E 11.3710°

Index