S. 4 – 5 | Gastbeitrag



Der Karstwanderweg – Abenteuer
und Erholung rund um Walkenried

Der Karstwanderweg bietet ein einmaliges Wandererlebnis. Dr. Thomas Forche vom Ländlichen Regionalmanagement der Region Osterode am Harz verschafft uns einen Überblick über das Wandergebiet im Südharz.

Immer mehr Wanderer, Geocacher und Fahrradfahrer – sowohl Einheimische als auch Touristen – begeistern sich für die eindrucksvolle Landschaft im Südharz und erkunden die Gegend zwischen Pölsfeld und Förste. Auf über 230 Kilometern Wegstrecke führt der Karstwanderweg (KWW) vom Landkreis Osterode am Harz über Nordhausen bis Mansfeld-Südharz und erstreckt sich somit über drei Bundesländer. Viele Einheimische wissen gar nicht, wie vielfältig der Karstwanderweg ist. In der Südharzer Karstlandschaft gibt es viel Spannendes zu entdecken – unter anderem Erdfälle, Höhlen, Quellen, alte und aktuelle Steinbrüche sowie Natur- und Kulturdenkmäler. Viele der entstandenen Höhlen sind Schauplätze von Sagen und Mythen und lassen sich besichtigen. Auch sind entlang des KWW einige Fundplätze der Ur- und Frühgeschichte sowie mittelalterliche Anlagen zu sehen.

Karstlandschaft bietet einen einzigartigen Naturraum
Unabhängig von Tages- und Jahreszeit bietet diese einmalige Naturlandschaft eine außergewöhnliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Wer sich einmal die Zeit nimmt, mit offenen Augen durch die eigene Nachbarschaft zu laufen, wird mit Sicherheit auf etwas Unbekanntes stoßen. Und auch wer kurzfristig Erholung sucht, ist hier an der richtigen Adresse. Mit der Gipskarstlandschaft Südharz hat sich im Laufe der Jahrtausende ein einzigartiger Naturraum entwickelt. Durch wasserlösliche Gesteinsarten kann der Regen nicht mehr oberirdisch ablaufen und die Flussbetten trocknen aus. Dank dieser besonderen geologischen Situation ist eine biologische Vielfalt entstanden, die bis heute besteht. Neben den artenreichen Laubholzbeständen existieren hier auch geschützte Tierarten. Alleine mehrere hundert verschiedene Wildbienenarten sind in dem porösen Karstgestein nachzuweisen, so der Wildbienenexperte Paul Westrich. Sogar seltene Greifvögel wie der Rotmilan oder der vom Aussterben bedrohte Schreiadler sowie mindestens sieben Fledermausarten leben in dieser Umgebung.


Entlang des Karstwanderwegs gibt es neben seltenen Naturdenkmälern wie der Paffenholzschwinde...


... auch stets neue Erdfälle zu entdecken.


Der Qualitätswanderweg zieht immer mehr Touristen an.

Lehrpfade liefern Hintergründe
Alle Rundtouren des Karstwanderwegs führen ausschließlich auf gekennzeichneten Wanderpfaden und sind durchgehend für Mountainbikes geeignet. So ist es möglich, den Karstwanderweg in erster Linie als sportliche Herausforderung zu sehen oder aber bestimmte Etappen als Lehrpfad zu spezifischen Themen zu betrachten. Die thematischen Lehrpfade dienen dem Kennenlernen und zur Vertiefung der Kenntnisse über die Gegend oder gar der eigenen Heimat. An ausgesuchten Orten befinden sich mehr als 200 Informationstafeln mit interessanten Hintergrundinformationen und Erklärungen. Die Tafeln gehen unter anderem auf die Geschichte, die architektonischen Besonderheiten von Bauwerken oder auf geologische und archäologische Gesichtspunkte ein. Im Herbst 2015 soll voraussichtlich eine vom ländlichen Regionalmanagement der Region Osterode initiierte Naturfilmdokumentation erscheinen, die die Besonderheiten des KWW aufzeigt.


Die Wanderrouten führen an Wiesen, Wäldern und Bärlauchfeldern vorbei.

Qualitätsweg für Touristen

Das Gebiet um den Karstwanderweg
ist auch die Heimat verschiedener
Fledermausarten.

Diese vom Wasser in besonderer Weise geformte Landschaft zieht seit einigen Jahren immer mehr Touristen an. Davon profitieren auch die angrenzenden Gastgeber und Einzelhändler. So wird durch die Erschließung der Gegend als Erholungsgebiet die lokale Wirtschaft gestärkt. Mit der Aufnahme in die Reihe der „Qualitätswanderwege Wanderbares Deutschland“ seit 2011 ist zwar ein hoher Prüf- und Pflegeaufwand für die drei Fördervereine (Förderverein Karstwanderweg im Kreis Nordhausen e.V., Südharzer Karstgesellschaft e.V. und Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V.) verbunden, aber von der dadurch steigenden Frequentierung des Karstwanderwegs profitiert unter anderem die Gegend rund um Walkenried. Wenn der Landschaftstourismus unter Naturschutzaspekten weiterhin in dieser Weise wächst, profitiert neben dem Gastronomie- und Hotelwesen die gesamte Region.

 
Nützliche Informationen

Vielleicht wurde Ihre Neugierde ja geweckt. Auf der ältesten und umfangreichsten Website über einen Wanderweg www.karstwanderweg.de finden Sie alles Weitere - neben Veranstaltungshinweisen und möglichen Wanderrouten (über 40 geführte Sonntagswanderungen oder auf eigene Faust) auch allgemeine Hintergrundinformationen zu Karstgebieten, die Entstehungsgeschichte des Karstwanderweges.

Karstwanderweg auf einen Blick

Länge: 233 km
Etappen: 7
Höhenmeter: 7.757 m

www.karstwanderweg.de