Geschützte Pflanzen
der Trocken- und Halbtrockenrasen
 
Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz ist durch ein vielgestaltiges Mosaik verschiedener Biotope gekennzeichnet, die eine Fülle von seltenen Pflanzen- und Tierarten beherbergen.
Mehr als 300 Farn- und Blütenpflanzenarten der Roten Liste des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesartenschutzverordnung konnten bereits nachgewiesen werden.
Eng an die Karstausbildungsformen sind die Pflanzengesellschaften der offenen Gipshänge und -kuppen angepasst. Das Ebensträußige Gipskraut findet hier ideale Wachstumsbedingungen.
 
Deutscher Enzian
Der Weidenblättrige Alant gehört zur Familie der Korbblütengewächse. In den Sommermonaten erscheinen auf den Halbtrockenrasen goldgelbe Blütenteppiche dieser Pflanzenart.
Die Beweidung ist eine historische Bewirtschaftungsform der Halbtrockenrasen und für deren Erhalt unerlässlich.
Die Aufrechte Trespe gehört zu den kennzeichnenden Süßgräsern der Halbtrockenrasen.
Die reizvolle Kulturlandschaft verdankt ihre Entstehung der besonderen Geologie des Zechsteins, der geographischen Lage im Regenschatten des Harzes sowie der formenden Hand des Menschen.
Ausgehend von kleinen, natürlich waldfreien Flächen wurden die für den Ackerbau ungeeigneten ertragsschwachen Standorte gerodet und über viele Jahrhunderte hinweg durch Beweidung offen gehalten.
Die so entstandenen Trocken- und Halbtrockenrasen sind wertvolle Lebensräume, die nach dem Naturschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt und der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) der Europäischen Union geschützt sind.
Viele seltene Pflanzenarten sind auf das Vorhandensein dieser Biotope angewiesen, die insbesondere durch die Fortführung der traditionellen Bewirtschaftungsformen erhalten werden können.
Das Frühlings-Adonisröschen ist eine kennzeichnende Pflanzenart der kontinental geprägten Halbtrockenrasen.
 
Die auffälligen
dunkelblau-
violetten Blüten des Fransen-Enzian erscheinen von August bis Oktober.
Von April bis Juni blüht auf einigen Halbtrockenrasen das Große Windröschen.

Der aromatisch riechende Diptam ist an Gebüsch- und Waldsäumen und in lichten Stellen wärmeliebender Eichenwälder zu finden.
Das sehr seltene Blasse Knabenkraut ist eine Orchideenart der submediterranen Halbtrockenrasen, wo es gemeinsam mit anderen einheimischen Orchideen vorkommt.
Landesverwaltungsamt Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, Hallesche Straße 68, 06536 Roßla Telefon: 034651/29889-0,
Fax: 034651/29889-99, E-Mail: bioressh@lvwa.lsa-net.de