Von dem Kinder-Brunnen und Rammels-Berge.

Nahe bei der Käyserlichen Freien und des Heiligen Römischen Reichs-Stadt Goslar lieget an dem Ober-Hartz, der, seiner Berg-Wercke wegen, weit und breit bekannte Rammels-Berg, welcher auff der Seiten gegen den Hertzberg, wo derselbe am höhesten und stickelsten ist, einen schönen klaren Brunnen hat, der eines Armes dicke quillet, und von denen Einwohnern der Stadt Goslar und andern Benachbarten der Kinder-Brunn genennet wird, wie denn auch ein Gewölbe darüber geschlossen ist, über dessen Thür zwei in Stein gehauene Kinder zu sehen sind. Von diesem Brunnen gedencket Herr Georg Engelhard von LöhnEisen, weiland Hoch-Fürstlicher Braunschweigischer geheimter Berg-Rath und Stall-Meister zu Wolffenbüttel, im 5ten Theil seines Berichts von Berg-Wercken fol. 78: daß niemand wisse, wovon der Brunn also genennet werde: hingegen meldet Herr Schreiber, in dem Historischen Bericht von Auffkunfft und Anfang derer Hoch-Fürstlichen Braunschweigischen Lüneburgischen Berg-Wercke an und auff dem Hartz cap. 5 pag. 38, daß Anno 1016 ein Käyserlicher Hoff-Diener, welcher des ersten Erfinders derer Rammelsbergischen Brudern Sohn gewesen, und Günther Carl geheissen haben soll, der Rammelberg von Käyser Heinrich dem Andern ausgebethen habe, da es sich denn zugetragen: daß einesmahls dessen hoch-schwangere Frau Beliebung gehabt, den Berg zu besehen, und sei dieserwegen mit ihrem Herrn, Lusts halber, dahin spatzieren gegangen: Als sie nun im Rück-Wege unter andern an den Berg und bei dem Brunnen angelanget, wären ihr daselbst die Gebuhrts-Schmertzen plötzlich ankommen, und hätte zwei junge Söhne zur Welt gebohren, von welchen Kindern der Brunnen noch heutiges Tages den Nahmen habe, daß er der Kinder-Brunn genennet werde, welcher auch hernach, auff Befehl Käyser Conrads, des Andern dieses Nahmens, durch Röhren in den damahligen Käyserlichen Pallast zu Goslar geführet worden. Sonst thut dieser Brunn nunmehro, da der vor gedachte Pallast nicht mehr im Stande ist, gute Dienste, denn sie sich von diesem Brunnen ihres Röhr-Wassers zum Theil erholen müssen.