Von dem Fluß, die Helme genannt.

Der Fluß Helma, oder die Helme, lieget nahe bei Nordhausen gegen den untern Vor-Hartz. Der Ursprung derselben ist hinter dem, denen Hoch-Adelichen Bodenhausischen Erben zuständigen, Dorff Stöckey, von dar dieselbe unter andern auff die Königliche Preußische, in der Graffschafft Clettenberg gelegene, Dörffer Günzerode und Hesserode zulauffet, und nahe bei dieser Stadt, an der Werther-Brücke, sich mit der Salza vereiniget. Wenn nun solches geschehen, fliesset sie mit derselben ferner die Hoch-Gräffliche Schwartzburgische Rudolstadtische Dörffer Sundhausen und Uhtleben vorbei, und endlich nach der Stadt Heringen zu, unter welcher dieselbe in die Zorge fället. In diesem Fluß giebet es feine Krebse, auch Hechte, Karpffen, Döbel und andere Fische, davon etliche offtmahls aus denen nahe dabei liegenden Teichen, sonderlich dem grossen Fisch-reichen Schiedunger Teiche, in denselben kommen, wenn solche, wegen einer starcken Wasser-Fluht, übergehen. Im übrigen pfleget die Helme von dem vielen Regen-und Schnee-Wasser bald überzugehen, und dabeigelegene Ländereien und Wiesen, mit grossem Schaden derer Eigenthums-Herren, zu überschwemmen.