Von dem Stein-Bruch, der schöne Mädgen- oder Mägdlein-Stein genannt.

Von diesem Stein sind auch zwei Brüche vorhanden, davon der eine in dem Königlichen Preußischen Ambt Clettenberg, bei dem Dorffe Hörningen, lieget, der andere aber in dem Hoch-Gräfflichen Stolbergischen Amt Hohnstein, nicht weit von dem Dorff Wiegersdorff, sich befindet. Dieser Stein ist, wie auch mehrentheils alle nachfolgende, ziemlich fester als der weisse Alabaster, und kan dahero mit gutem Fug und Recht vor eine Gattung des Marmors gehalten werden. Den Nahmen hat dieser Stein, wegen seines schönen Ansehens bekommen, denn er vortrefflich artige Adern hat; es fallen aber die Stücke davon nicht so gar groß, als wie bei dem weissen Alabaster geschiehet, doch findet man von demselben solche grosse Stücke, daß man daraus überaus schöne Tische und Architectur-Arbeit machen kan. Sonst gilt der Centner hievon durchgehends 16 Groschen.