Von dem Thier-Garten bei Blanckenburg.

Es fänget sich bei dem Hoch-Fürstlichen Braunschweigischen Lüneburgischen Wolffenbüttelischen Schloß Blanckenburg ein Thier-Garten an, so in den Hartz gehet, und, dem Bericht nach, über zwei Meilen groß sein soll, in demselben giebet es, unter andern wilden Thieren, allerhand Gattung Hirsche von unterschiedenen Farben, sonderlich sind darinnen grosse Hirsche mit schwartzen Flecken, und kleine weisse, anzutreffen, von welchen die Böcke kurtze und breite Geweihe tragen, und von etlichen Damm-Hirsche genennet werden.