Biosphärenreservatsgutachten zum Südharz/Kyffhäuser
endlich vorgestellt und lieferbar

Das von den Karst- und Umweltverbänden durch zähe Forderungen und ständige Nachfragen auf die Reise gebrachte und lang erwartete Gipskarstgutachten in planerischer Zukunft des Südharzes liegt endlich vor.
Das im Auftrag des Umweltbundesamt von der Hannoveraner Planungsgruppe „Ökologie + Umwelt“ erstellte Gutachten zu den „Entscheidungsgrundlagen für die weitere Nutzung der Gipskarstlandschaft Südharz / Kyffhäuser unter besonderer Berücksichtigung des Bodenschutzes“ wurde jüngst auf einer Präsentation in Nordhausen von den drei beteiligten Ländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen vorgestellt.
In ihrer zusammenfassenden Empfehlung kommen die Gutachter zu dem Schluss, „dass die im Raum befindlichen Absichten unterstützt werden sollten, einen Antrag zur Anerkennung als Biospärenreservat zu stellen. Das dafür hier vorgeschlagene Gebiet erfüllt die wesentlichen Anerkennungsvoraussetzungen bereits jetzt, viele Aktivitäten sind bereits zielgerichtet begonnen worden, so z. B. die systematische Sicherung von Naturschutzgebieten als mögliche Kern- bzw. Pflegezonen eines Biosphärenreservats Südharz.“
Eine Kurzfassung des Gutachtens ist über die Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e. V., Friedhard Knolle, Grummetwiese 16, 38640 Goslar, e-Mail: fknolle@t-online.de, erhältlich.
 

Friedhart Knolle (Goslar)


KNOLLE, Friedhart (1998): Biosphärenreservatsgutachten zum Südharz/Kyffhäuser endlich vorgestellt und lieferbar.- Die Höhle 49(1): 27, Wien