14. Glossar

Augit Gesteinsbildendes Mineral. Der Name Augit kommt von griech. Auge = Glanz. Die Minerale zeigen nichtmetallischen Glanz.

Äußere Reibung ist die Reibung zwischen Körpern. Sie bezeichnet den auf den Körper wirkenden Widerstand, der die Bewegung des Körpers behindert.

brackig Mischung von Süß- und Salzwasser.

Buntschiefer Rot und auch grün gefärbte Schiefer der „Buntschiefer-Serie“ (Oberdevon) der Südharzmulde.

Detritus tote organische Substanz.

Diabas Ein aus Plagioklasen und Augit bestehendes Ergussgestein (meist vergrünt, spilitisiert = basisch magmatisches Gestein mit meist hohem Na2O- und CO2 –Gehalt, die Harzer Spilite sind durch Autometamorphose basischer vulkanischer Schmelzen entstanden). Der Name Diabas soll „zwei Basen“ ausdrücken, eine andere Deutung ist dem griechischen diabasis entnommen, was soviel heißt wie Übergang, Hindurchschreiten (Durchbrecher vieler Schichten).

Diabastuff Tuffe sind im allgemeinen Gesteine aus mehr oder weniger verfestigten vulkanischen Lockerprodukten. Es wird zwischen Aschen, Lapilli, Bomben, Explosivbrekzien, usw. unterschieden. Treten Tonschiefer, Kalke, Kieselschiefer, usw., also nichtvulkanisches Material hinzu, liegt ein Tuffit vor.

diskordant ungleichförmig zueinander gelagert.

Diskordanz ungleichförmige Lagerung zweier Gesteinsverbände.

Druckgradient drückt das Druckgefälle aus.

effusiv durch Ausfließen von Lava gebildet.

Effusivgestein Ergussgestein, das sich bei der Erstarrung des Magmas an der Erdoberfläche bildet.

Endokarst unter dem Begriff Endokarst versteht man den sog. unterirdischen Karst.

Fazies In gleichen geologischen Zeiten können völlig verschiedene Gesteine oder Fossilien entstanden sein, z.B. Lithofazies, Biofazies. Es gibt u.a. eine Kü.ten-, Flachmeer-, Hochsee- und Tiefsee-Fazies. Im Harz wird zwischen „Hercyn-Fazies“ (küstenferne Fazies) und „Rheinischer Fazies“ (klastische, küstennahe Fazies) mit entsprechend adaptierten Faunen unterschieden.

Graptolithen feine, sä.ezahnförmige, tierische Reste.

Grauwacke Im Devon, v.a. im Unterkarbon des Harzes weit verbreitetes Sedimentgestein aus Quarz- und Feldspatkörnern, aus Glimmerblättchen und Chloritschüppchen sowie aus Tonschiefer- und Kieselschieferfetzen und noch weiteren verschiedenen Gesteinsfragmenten. Der Name Grauwacke ist ein alter Oberharzer Bergmannsbegriff (graue Wacke), der seit den 80er Jahren des 18. Jh. Das erste Mal auftaucht.

Herzynkalkschollen isolierte Blöcke von Kalken mit lü.kenhaften Profilen.

Hydrostatisch auf dem Druck einer ruhenden Flüssigkeit beruhend.

Kluft / Spalte spaltenförmiger Hohlraum im Gestein.

Korrosion im Sinne der Geomorphologie eine Auflösung von Gesteinen. Die Korrosion von Carbonatgesteinen ist ein reversibler chemischer Vorgang und führt zu Carbonatkarst. Die Korrosion von Gips und Steinsalzen ist ein reversibler physikalischer Vorgang, der Gips- bzw. Salzkarst zur Folge hat (Bögli 1978, 13).

metamorph die Gestalt, den Zustand wandelnd.

morphologisch die äußere Gestalt betreffend, der Form nach.

Olisthostrom Ein untermeerischer, der Schwerkraft folgender Schlammstrom.

phyllitisch feinblättrige Gesteine.

Pillow – Strukturen Vornehmliches Auftreten in den submarin geförderten Laven. Im Harz besonders in Diabasen zu beobachten.

Plagioklas ein Feldspat.

Phreatische Zone Zone des verkarsteten Raums. Sie ist wassererfüllt.

Piezometrische Oberfläche (phreatische Zone) ist eine fiktive Fläche, die sich aus den Einzelniveaus der Wasseroberflächen in den Hohlräumen konstruieren lässt.

Pyrit Schwefelkies, Eisenkies, Eisensulfid. Auf den Harzer Erzgängen weit verbreitet. Der Name kommt vom griech. pyr = Feuer, bzw. pyrites = Feuerkies, da er mit Feuerstein angeschlagen Funken gibt.

Salinität Salzgehalt.

seichter Karst Ausbildung der vadosen Zone.

stratigraphisch die Altersfolge der Schichtgesteine betreffend.

Saxonische Gebirgsbewegung In der Jurazeit einsetzende und in der Kreide- und Tertiärzeit wirkende Gebirgsbewegung.

Subrosion Salzauslaugung. Durch diese Prozesse sind am Harzrand mehr als 400 m mächtige Zechsteinsalze verschwunden.

tiefer Karst Ausbildung von vadoser und phreatischer Zone.

Tracers sind Markierungsstoffe, die zur Untersuchung von Fließgeschwindigkeiten verwendet werden.

Variszisches Gebirge im Paläozoikum wirkende Gebirgsbewegung.

Vergenz die Richtung des Faltenwurfs in einem Faltengebirge.

vadose Zone Zone des verkarsteten Raums. Sie ist gekennzeichnet durch die dauernde oder temporäre Anwesenheit von Luft und teilt sich in eine inaktive und aktive Zone.

Vorfluter als Vorfluter bezeichnet man ein Gewässer, das das Wasser eines Einzugsgebietes aufnimmt und wegführt.

Zähigkeit auch als Viskosität bezeichnet. Bei einer Deformation eines Mediums ruft sie Reibungsspannungen hervor, die zusätzlich zum Druck auftreten. Die Reibungsspannungen entstehen durch die Verschiebung der Flüssigkeitsteilchen zueinander.