Eisensteinlehrpfad Lerbach

Neue Weger Tiefer Stollen

Der Stollen hatte eine Länge von 360 m (Aktenangabe). Er ist aber über 600 m lang und geht noch über Buntenbock hinaus. Von 1694 - 1836 wurde in dieser Grubenanlage gearbeitet.
Dieser Stollen ist der größte und längste im Schieferthal. Sämtliche anderen Stollen oder Schächte im oberen Tal haben Verbindung mit ihm.
Aus ihnen fließt heute das Trinkwasser von Lerbach zentral in den Neue Weger Stollen, und von dort aus in den Wasserspeicher im Oberdorf (Grubengelände P. 13).
In der Grube passierten zahlreiche Unfälle. Bekannt ist ein Unfall, bei dem zwei Bergleute verbrannten. Einer schleppte sich noch schwerverletzt nach Buntenbock um Hilfe zu holen, verstarb dort aber dann an seinen Verletzungen.

Extract
Was die Berg Leuthe auf deren Eisensteingruben nach Abrechnung noch Vorlage an Eisenstein haben und was sie schuldig bleiben.

Die Abrechnung durch die Lerbacher Hütte erfolgte für alle Gruben. So wusste der Hüttendirektor genau Bescheid, wieviel Eisenstein auf den Gruben gefördert wurde und was die Bergleute ihm schuldig waren.

Text: © Frank Koch: Wanderführer entlang der Lerbacher Eisensteingruben