Lehrpfad am Kranichteich
Natur erleben in
Niedersachsen
Pflanzenarten im Wasser

An besondere Lebensbedingungen, nämlich Wasser im Überfluss, haben sich die Wasserpflanzen angepasst.
Sie haben nur geringe Wurzelmasse, die Sprosse oder Zweige sind sehr dünn, da im Wasser die Schwerkraft reduziert ist. Die Blätter haben kaum oder nur Oberflächenschutz vor Austrocknung.

  • Die Blätter der Schwimmblattpflanzen wie Teichrose oder Wasserlinse schwimmen auf der Wasseroberfläche. Durch die Beschattung bleibt das Wasser kühl und dunkel.
  • Untergetaucht lebende Pflanzen wie Wasserpest, Ähriges Tausendblatt oder Krauses Laichkraut nutzen das ins Wasser fallende Licht. Sie sind besonders wichtig für die Sauerstoffversorgung des Gewässers und bieten Unterschlupf für Kleintiere und Jungfische.
  • Eine Zwischenstellung zwischen Landpflanzen und Wasserpflanzen nehmen die Pflanzen der Flachwasserzone ein. Sie wurzeln unter Wasser, ihre Blätter ragen aber aus dem Wasser heraus. Beispiele sind Hechtkraut und Froschlöffel.
  • Eine Besonderheit ist die Krebsschere(Stratoites aloides). Sie taucht nur zur Blüte an der Wasseroberfläche auf und lebt sonst am Teichgrund.
  • Nur durch die Wassertrübung sind die mikroskopisch kleinen Planktonteile - Algen - erkennbar, die frei im Wasser schwebend das Sonnenlicht nutzen.
© Natur im Bild GmbH, Olenhuser Landstraße 20 B, 37124 Rosdorf, Tel. 0551-59009, www.natur-im-bild.com