Naturlehrpfad Hainholz
Station 7/10

Pferdeteich
 


 
Eine Quelle am Nordostrand des Hainholzes entwässert durch eine Kette älterer, verflachter und versumpfter Erdfälle bis in den Pferdeteich, diesem größten und schönsten der zahlreichen Erdfälle im Hainholz. Von hier versickert das Wasser um - voraussichtlich - in der Rhumequelle bei Pöhlde (ca. 10,5 km von hier) wieder hervorzutreten.

Der Teich kann im Herbst trockenfallen, im Frühjahr steigt der Wasserspiegel in feuchten Jahren um über 9 m. Die Ganglinie folgt exakt der Niederschlagsentwicklung mit sprunghaftem Ansteigen und allmählichem Abfallen, allerdings mit knapp 3 wöchiger Verzögerung. Besonders bei Hochwasser wird die - geologisch junge - Steilwand kräftig unterlaugt, sie hat sich in den letzten 10 Jahren um fast 5 m zurückverlegt.
 

Hydrographische Untersuchungen, gefördert vom Niedersächsischen Zahlenlotto, führte die Gruppe der "Arbeitsgemeinschaft für niedersächsische Höhlen" am Geologisch- Paläontologischen Institut der Universität Hamburg in den 70er Jahren im Hainholz durch. Hier wird der Registrierpegel am Pferdeteich gewartet.

[ weitere Infos ]